Pilsumer Leuchtturm in Ostfriesland
Blogbeitrag vom 29.01.2010

Ostfriesland - "Kennste den schon?"


Urlaub bei einem gelassenen Völkchen | Jeder kennt Ostfriesenwitze, die Anfang der 70er Jahre aufkamen und schließlich durch Otto Waalkes und Fips Asmussen im ganzen Land bekannt wurden. Und vor kurzem enthüllte "Spiegel online", welcher Witzbold sie erfunden hat: Ein Gymnasiast aus Westerstede im an Ostfriesland angrenzenden Ammerland, der sich anno 1968 in einer Schülerzeitung mit den Witzen über seine ostfriesischen Klassenkameraden lustig machte.

Dabei sind die Ostfriesen selbst ein entspanntes Völkchen und man darf davon ausgehen, dass die meisten von ihnen die Witze entsprechend gelassen nehmen. Ganz sicher haben die Ostfriesenwitze dazu beigetragen, dass ihr Land an der Waterkant bei Urlaubern landauf und landab bekannt wurde. Die Region liegt im äußersten Nordwesten Deutschlands an der niedersächsischen Nordseeküste und umfasst - touristisch - den Landstrich zwischen Dollart und Jadebusen. Auch die Inseln BorkumJuist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge zählen dazu. Der Weg zum Meer ist in Ostfriesland nie weit, und das ist es wohl, was so viele Urlauber Jahr für Jahr aufs Neue anzieht.

Wer in Ostfriesland im Urlaub gut aufgehoben ist, verraten wir Ihnen hier:


Familien: Sand- und Strandparadies

 
Schippe, Eimer und Sonnenschutz - mehr braucht es kaum, um Ihre Jüngsten an den weiten Sand- und  Wiesenstränden der Nordseeküste stundenlang beschäftigt zu halten. Und wenn dann im Spiel der Gezeiten das Wasser der Ebbe weichen muss, tritt mit dem Wattenmeer eine noch viel größere und  aufregendere Spiellandschaft zutage. Hier kann man Muscheln suchen, nach Wattwürmern und kleinen  Krebsen graben und abfließende Wasserläufe mit kleinen Staudämmen und Kanälen in ganze Seenlandschaften verwandeln. Nicht selten greifen Mütter und Väter selbst spontan zur Schippe und wetteifern buddelnd mit ihren Sprösslingen. Besonders schöne Strandabschnitte gibt es übrigens in Hooksiel, Horumersiel und Carolinensiel, letzteres sogar mit Meerwasserfreibad direkt am Strand.


Kinder im Strandkorb in Greetsiel

Die ostfriesische Nordseeküste ist nicht nur landschaftlich ein echtes Paradies, sondern auch was Spielspaß und Attraktionen angeht ein tolles Ziel. Sollte das Wetter mal nicht mitspielen oder Ihren Kindern der Sinn nach Abwechslung vom Strand stehen, sorgen zahlreiche Indoor- Spiellandschaften und Erlebnisbäder entlang der Küste dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Zusätzliche Abwechslung findet man beim Reiten, Radfahren und anderen sportlichen Betätigungen. So vielfältig wie das Land sind auch die Unterkünfte, die atraveo anbietet. Über 700 verschiedene Ferienhäuser, Doppelhaushälften, Appartements und Reihenhäuschen liegen in den verschiedenen Urlaubsorten Ostfrieslands!

Genießer: Tee mit Kandis
 
Das Nationalgetränk der Ostfriesen ist nicht, wie man es vielleicht vermuten könnte, das bekannte - friesisch-herbe - Pilsener mit Leuchtturm-Flair. Auch keine der etwa 200, mal mehr, mal weniger bekannten Liköre und Spirituosen. Nein, es ist ganz einfach der Tee. Am liebsten der aromatische, würzig-herb duftende Ostfriesentee, eine Mischung aus Assam-Tee und anderen Schwarzteesorten. Friesenecht wird der Tee mit sprudelnd-heißem Wasser in einer Kanne aufgegossen. Nach drei bis vier Minuten schenkt man ihn in eine Tasse mit einem Stück Kandis ein, der hier Kluntje heißt und in diesem Moment leise knistert. Gekrönt wird das heiße Getränk von einem Löffel ungeschlagener Sahne die stilecht langsam in den Tee gelegt wird und dabei ein 'wulkje' bildet. Nicht umrühren! Der Kandis reicht so noch für weitere Tassen. Man trinkt den Ostfriesentee morgens zum Frühstück, zu den klassischen Teezeiten um elf und 16 Uhr oder auch gerne nach dem Mittag- und Abendessen. Ostfriesen behaupten übrigens, man könne eigentlich immer Tee trinken sofern man nicht gerade schläft. Apropos, besonders gut schlafen lässt es sich insbesondere in diesem Ferienhaus mitten in einem Urlaubswohngebiet von Neßmersiel, in diesem Ferienhaus am Rande des historischen Ortskerns von Greetsiel und in diesem top-bewerteten Appartement in Norden-Norddeich.

Allergiker: Unbekümmert radeln 
 
Auch in Ostfriesland gibt es Raps- und Kornfelder sowie Heuwiesen mit saisonalem Pollenflug, doch die Seeluft ist gesund und allergenarm - und liefert je nach Fahrtrichtung auch gleich den Rückenwind für Radtouren an Deichen, Kanälen und Sielen entlang. Das ist Entspannungsurlaub für die Atemwege - entweder romantisch zu zweit oder mit der ganzen Familie. Beliebte Etappenziele bei Radtouren sind das Maenekentheater in Apen, der Trockenstrand in Upleward in der Nähe von Greetsiel oder der Tiergarten Endelmann in Marienhafe. Wer sein Fahrrad  nicht selbst in den Urlaub mitbringt, kann jederorts eines mieten. Besonders gut lassen sich die Ostfriesischen Inseln radelnd erkunden, wo der Drahtesel übrigens teilweise das einzige bereifte Fortbewegungsmittel ist, denn Inseln wie Juist, Spiekeroog oder Wangerooge sind autofreie Zonen. Borkum ist die westlichste aller ostfriesischen Inseln und die einzige, auf der Hochseeklima herrscht. Hier gibt es zwar Autos, die Luft gilt aber als besonders allergenarm, weshalb sie sich besonders Asthmatikern empfiehlt.

Zwillingsmühlen in Greetsiel

Romantiker: Idyllische Orte
 
Entlang Ostfrieslands Küste werden Sie oft auf traditionelle, idyllische Ortsbilder mit alten, kleinen Häfen und maritimem Flair stoßen. Greetsiel wird nicht nur von Einheimischen als einer der schönsten Orte Deutschlands gerühmt. In das malerische Ortsbild mit seinen spitzgiebeligen Häusern und den rot geklinkerten Gassen rund um den alten Hafen fügen sich die beiden alten Zwillingswindmühlen wunderbar ein. Hier kann man bummeln und eine Menge entdecken. Nach einem Spaziergang über den Deich erreicht man zum Beispiel den gelb-rot-gestreiften Pilsumer Leuchtturm, der einst als Film-Wohnstätte von Komiker Otto Waalkes Berühmtheit erlangte und heute als eines der geheimen Wahrzeichen Ostfrieslands gilt. In diesem kleinen beschaulichen Ort bietet atraveo 25 schöne Unterkünfte.

Aber auch die anderen Orte sind sehenswert. So zum Beispiel Norddeich mit seinem tollen Strand und der Seehundaufzuchtstation. Oder Norden - mit Norddeich die älteste Stadt Ostfrieslands, mit einem wunderschönen, baumbestandenen Marktplatz, der von alten Gebäuden umgeben ist. Neben dem Rathaus steht das imposante dreigiebelige Gebäude "Dree Süsters" ("Drei Schwestern") mit Europas einzigem Teemuseum. Übrigens wurde Norden-Norddeich von den atraveo-Ferienhausurlaubern auf Platz drei der besten Ferienorte 2009 gewählt!

Mundartliebhaber: "Moin"
 
"Moin" ist der universelle Gruß der Friesen. Es bedeutet "guten Morgen", "guten Abend", "hallo", "tschüss" und auch "auf Wiedersehen". Und entsprechend oft werden Sie ihn auch zu hören bekommen. Ob Sie morgens eine Backstube betreten, nachmittags in den Weiten des Wattenmeeres einen Wanderer treffen oder abends in eine urige Hafenkneipe einkehren, immer schallt Ihnen ein fröhliches "Moin" entgegen. Dabei bedeutet "Moin" schlicht und einfach "guten" oder "schönen" Tag, und genau so nett und gastfreundlich wie sie grüßen, sind die Ostfriesen im Allgemeinen auch. Die regelkonforme Antwort auf "Moin" lautet übrigens keineswegs "ebenfalls" oder gar "auch so", sondern schlicht und einfach "Moin Moin". 

"Kennste den schon?"

Drei Ostfriesen debattieren, welche die größte Erfindung war. Der Erste meint: der Sputnik, der Zweite: die Weltraumkapsel, der Dritte: meine Thermoskanne! Wieso das? „Im Sommer, wenn meine Gerda mir darin eiskalte Limonade mitgibt, ist diese am Nachmittag noch eiskalt. Im Winter, wenn sie mir heißen Tee mitgibt, ist der am Nachmittag noch heiß!“ „Und, was ist das Sensationelle daran?“ – „Wie kann die Kanne wissen, ob Sommer oder Winter ist?“
 
Es gibt eine Menge zu entdecken in Ostfriesland. Am besten fahren Sie selbst mal hin und testen vor Ort die Reaktion der Einwohner auf einen richtig guten Ostfriesenwitz!