Vermittlungsbedingungen der atraveo GmbH | TUI GROUP

Stand: 2. Februar 2015

 

1. Vertragliche Grundlagen

1.1 Die atraveo GmbH (nachfolgend atraveo) betätigt sich als Vermittlerin von Ferienhäusern, Ferienwohnungen und ähnlichen Unterkünften (nachfolgend „Ferienunterkünfte“ genannt) und sonstigen touristischen Leistungen wie Reiseversicherungen und Mietwagen (nachfolgend „Touristikleistungen“ genannt). Die Ferienunterkünfte und Touristikleistungen stammen von unterschiedlichen Anbietern, insbesondere Reiseveranstaltern, lokalen Agenturen und Privatvermietern (nachfolgend „Anbieter“ genannt).

1.2 Zu dem oben genannten Zweck betreibt atraveo eine Online-Buchungsmaschine, die auf eigenen Websites sowie in Varianten auf den Websites von Partnerunternehmen (nachfolgend zusammenfassend „Website“ genannt) eingesetzt wird. In beiden Fällen gelten die vorliegenden Vermittlungsbedingungen. Die Buchungsmaschine umfasst unter anderem eine Suchfunktion, eine ausführliche Präsentation der Ferienunterkünfte mit Beschreibungstext, Bildern, Verfügbarkeiten und Preisen sowie die Möglichkeit, die Buchung zu beauftragen.

1.3 atraveo tritt ausschließlich als Vermittlerin von Ferienunterkünften sowie Touristikleistungen auf und vermittelt Verträge im Namen und auf Rechnung der Anbieter. Mit dem Buchungsauftrag kommt zwischen dem Kunden und atraveo ein Geschäftsbesorgungsvertrag zustande, dessen Gegenstand die Vermittlung von Ferienunterkünften und/oder Touristikleistungen ist.

1.4 Grundlage der Buchung einer Ferienunterkunft ist die ausführliche, auf den Angaben des jeweiligen Anbieters beruhende Beschreibung der Ferienunterkunft. Auswahlkriterien während der Online-Suche oder im Kurztext dienen lediglich der Orientierung.

1.5 Die auf der Website präsentierten Ferienunterkünfte und Touristikleistungen stellen kein verbindliches Vertragsangebot seitens atraveo und/oder des jeweiligen Anbieters dar. Vielmehr handelt es sich um eine Aufforderung an den Kunden, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages mit dem jeweiligen Anbieter der Ferienunterkunft oder Touristikleistungen abzugeben (invitatio ad offerendum). Der Kunde gibt sein Angebot ab, indem er das Buchungsformular ausfüllt und an atraveo absendet. In diesem Buchungsauftrag muss angegeben sein, mit wie vielen Personen (inklusive aller Kinder) er reist und ob er ein oder mehrere Haustiere mitnimmt (Angabe der Art und Rasse erforderlich). Kunden-Sonderwünsche (zum Beispiel abweichende Anreisezeit, Sonderausstattung, Bestellung von Wäsche, Endreinigung und Ähnliches) können im Buchungsauftrag eingegeben werden, bedürfen jedoch zu ihrer Wirksamkeit der ausdrücklichen, schriftlichen Bestätigung durch den Anbieter oder atraveo. Der Kunde ist für den Zeitraum von sieben Tagen an sein Vertragsangebot gebunden. Während dieses Zeitraumes erklärt atraveo im Namen des Anbieters oder der Anbieter selbst entweder die Annahme des Angebotes oder übermittelt dem Kunden ein neues Vertragsangebot, welches dieser innerhalb der darin genannten Frist annehmen kann. Bei Übermittlung einer Buchungsbestätigung oder Annahme des von atraveo oder dem Anbieter übersandten neuen Angebots durch den Kunden kommt der Vertrag über die Ferienunterkunft und gegebenenfalls gebuchte Touristikleistungen zustande. Der Vertrag kommt ebenfalls mit der Übersendung einer Rechnung durch atraveo oder den jeweiligen Anbieter an den Kunden zustande.

1.6 Dem vermittelten Vertrag über die Ferienunterkunft und/oder Touristikleistungen können eigene allgemeine Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters zugrunde liegen. Darin können Zahlungsbedingungen, Bestimmungen über Fälligkeiten, Haftung, Umbuchung, Stornierung sowie andere Obliegenheiten und Beschränkungen des Kunden geregelt sein. atraveo stellt die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters dem Kunden im Buchungsauftrag zur Einsichtnahme und Akzeptanz bereit.

1.7 Alle vertraglichen Bestandteile der Buchung werden von atraveo zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses gespeichert. Weitere Hinweise dazu können unseren Datenschutzrichtlinien entnommen werden.


 

2. Buchungsabwicklung

2.1 Zahlungen
2.1.1 In der Regel wird mit Vertragsabschluss vom jeweiligen Anbieter eine Anzahlung gefordert, die auf den Preis der Ferienunterkunft beziehungsweise Touristikleistungen angerechnet wird. Im Allgemeinen ist die Anzahlung sofort bei Buchung fällig, die Restzahlung in der Regel 42 Tage vor Reiseantritt. Bei Buchungen ab 49 Tagen vor Reisebeginn ist sofort der gesamte Mietbetrag zu zahlen. Einzelheiten zu den Fälligkeiten und Zahlungsbedingungen finden sich in der Buchungsbestätigung sowie in den allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters der Ferienunterkunft oder Touristikleistungen. Der Zahlungseinzug erfolgt durch den Anbieter, durch atraveo oder einen zum Forderungseinzug eingesetzten Dienstleister. Soweit atraveo oder ein von ihr zum Zahlungseinzug eingesetzter Dienstleister Ferienunterkunft oder Touristikleistungen in Rechnung stellt und Zahlungen einzieht, geschieht dies im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Anbieters. Soweit es sich bei dem Anbieter der vermittelten Leistung um einen Reiseveranstalter handelt, erhält der Kunde bei Zahlung einen Sicherungsschein beziehungsweise einen anderen geeigneten Nachweis über die Kundengeldabsicherung.

2.1.2 Die Bezahlung der Ferienunterkunft und der Touristikleistungen kann je nach Anbieter per Banküberweisung, mittels SEPA-Lastschrift von Girokonten oder mit Kreditkarte, in Ausnahmefällen auch bar vor Ort erfolgen. Lastschriften werden von atraveo grundsätzlich in SEPA-Lastschriften umgewandelt. Bei deutschen Konten wird der Kunde mindestens drei Tage vor Abbuchung von atraveo benachrichtigt, bei ausländischen Konten mindestens sechs Tage im Voraus. Für bestimmte Zahlarten, zum Beispiel Kreditkarte und Banküberweisung, kann atraveo oder der jeweilige Anbieter ein zusätzliches Entgelt berechnen. Mögliche Bankgebühren für die inländische oder ausländische Banküberweisung gehen zu Lasten des Kunden. Informationen zu den angebotenen Zahlungsarten und -entgelten können den Angaben im Buchungsauftrag und den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters der Ferienunterkunft oder Touristikleistungen entnommen werden.

2.1.3 Werden Kreditkartenbelastungen oder Lastschriften durch die ausführende Bank beziehungsweise das Kreditkartenunternehmen abgewiesen oder rückbelastet, sind atraveo und/oder der Anbieter berechtigt, Rückbelastungsentgelte den Kunden in Rechnung zu stellen. Der Kunde wird über entsprechende Entgelte benachrichtigt.

2.1.4 Wenn der Kunde Zahlungen trotz Fälligkeit nicht leistet, behält sich atraveo vor, für die zweite Mahnung eine Mahnkostenpauschale von drei Euro zu erheben.

2.2 Reiseunterlagen
Nach Zahlung des vollständigen Miet- beziehungsweise Reisepreises erhält der Kunde 14 Tage vor Reiseantritt vom Anbieter oder von atraveo seine Reiseunterlagen per E-Mail.

2.3 Vertragsänderungen (Umbuchung, Stornierung)
Die Bedingungen für vom Kunden veranlasste oder gewünschte Vertragsänderungen (zum Beispiel Umbuchung, Rücktritt) richten sich nach den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters. atraveo ist berechtigt, diese Kosten im Namen des Anbieters dem Kunden in Rechnung zu stellen und diese Beträge beim Kunden einzuziehen beziehungsweise einzubehalten, soweit diese Kosten durch Vertragsänderung entstehen, die vom Kunden zu vertreten sind. Zusätzlich erhebt atraveo ein pauschales Umbuchungsentgelt in Höhe von 30 Euro.

2.4 Weitergabe von Daten zur Abwicklung der gebuchten Leistung
atraveo erhebt und verwendet die Kundendaten gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Zur Abwicklung der Buchung leitet atraveo die vom Kunden eingegebenen persönlichen Daten an den jeweiligen Anbieter weiter.

2.5 Pflichten des Kunden
2.5.1 Dem Kunden obliegt die Pflicht, die Buchungsbestätigung zu prüfen und atraveo oder den Anbieter der Ferienunterkunft beziehungsweise Touristikleistungen unverzüglich, spätestens jedoch am dritten Tag nach Erhalt, über Fehler oder Abweichungen zu informieren. Nicht angezeigte Fehler beziehungsweise Abweichungen gelten als akzeptiert.

2.5.2 Der Kunde muss sich mit atraveo oder dem Anbieter in Verbindung setzen, wenn er trotz vollständiger Zahlung des Miet- beziehungsweise Reisepreises nicht spätestens 14 Tage vor Reiseantritt seine Reiseunterlagen erhalten hat. Dem Kunden obliegt die Pflicht, die Reiseunterlagen auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen und atraveo oder den Anbieter unverzüglich auf fehlende oder falsche Unterlagen hinzuweisen.

2.5.3 Mängel der Vermittlungsleistung von atraveo sind dieser gegenüber unverzüglich anzuzeigen; soweit zumutbar, ist Gelegenheit zur Abhilfe zu geben. Unterbleibt eine Mängelanzeige schuldhaft, entfallen alle Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag, soweit eine dem Kunden zumutbare Abhilfe durch atraveo möglich gewesen wäre.

2.5.4 Während des Aufenthalts auftretende Mängel an der gebuchten Ferienunterkunft oder Mängel der Touristikleistungen sind vor Ort unverzüglich gegenüber dem Anbieter zu rügen, um ihm die Möglichkeit einzuräumen, Abhilfe zu schaffen. Nach seiner Reise kann der Kunde dem Anbieter eine weitere Mängelrüge in schriftlicher Form schicken. Anschrift und Telefonnummer des Anbieters findet der Kunde in seinen Reiseunterlagen. Gesetzliche Fristen sind zu beachten. Hat der Kunde die Mängel jedoch nicht schon während des Aufenthaltes gemeldet, ist der Anbieter nicht verpflichtet, die Mängelrüge zu berücksichtigen. Sendet der Kunde seine Reklamation an atraveo, wird sie sie an den jeweiligen Anbieter weiterleiten.

2.5.5 Nur voll geschäftsfähige Personen sind berechtigt, bei atraveo Ferienunterkünfte und Touristikleistungen zu buchen.

 

3. Reiseversicherungen

atraveo weist auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Behandlungs- beziehungsweise Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit im Ausland hin.

 

4. Hinweise zu Pass-, Visa-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen

4.1 Jeder Kunde/Reisende ist für die Einhaltung der gültigen in- und ausländischen Ein- und Ausreisebestimmungen, Gesundheitsvorschriften, Pass- und Visabestimmungen und Bestimmungen zur Einführung von Haustieren selbst verantwortlich.

4.2 Reise- und Sicherheitshinweise, Einreisebestimmungen, Gesundheitshinweise, Visa-Anforderungen und ähnliche stehen für Kunden auf der Website des Auswärtigen Amtes zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten die Kunden Informationen bei den für sie zuständigen Botschaften/Konsulaten.

 

5. Haftung durch atraveo

5.1 atraveo haftet nicht für den Vermittlungserfolg und/oder die mangelfreie/tatsächliche Erbringung der Ferienunterkunftsleistung und/oder Touristikleistungen selbst, sondern nur dafür, dass die Vermittlung mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns vorgenommen wird.

5.2 atraveo ist in zumutbarem Umfang bemüht sicherzustellen, dass die auf der Website verfügbaren Informationen, Software und sonstigen Daten, insbesondere in Bezug auf Preise, Termine und Beschränkungen, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung richtig, aktuell und vollständig sind. Die einzelnen Angaben zu den Ferienunterkünften und/oder Touristikleistungen beruhen auf den Angaben der Anbieter. Eine Haftung hierfür wird von atraveo nicht übernommen.

5.3 Alle auf der Website dargestellten Ferienunterkünfte und/oder Touristikleistungen sind nur begrenzt verfügbar. atraveo haftet nicht für die Verfügbarkeit einer Ferienunterkunft oder Touristikleistung zum Zeitpunkt der Buchung.

5.4 atraveo übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Zuverlässigkeit von Inhalten Dritter, insbesondere Landkarten, automatische Übersetzungen, Kundenbewertungen, redaktionelle Texte und Bilder zu Orten und Regionen. Auf der Website angezeigte Geodaten, insbesondere Kartendarstellungen, dienen lediglich der unverbindlichen Orientierung über die ungefähre örtliche Position des Angebots. Maßgeblich für den Vertragsschluss sind allein die örtlichen Angaben, die dem Kunden im Beschreibungstext der Online-Präsentation und/oder in der entsprechenden Buchungsbestätigung gemacht werden.

5.5 Die unter Ziffer 5.2, 5.3 und 5.4 genannten Ausschlüsse gelten nicht, soweit atraveo fehlerhafte und/oder unrichtige Angaben bekannt waren oder bei Anwendung handels- und branchenüblicher Sorgfalt bekannt sein mussten. Insoweit ist die Haftung von atraveo für das Kennenmüssen derartiger Umstände jedoch auf Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beschränkt.

5.6 Im Übrigen haftet atraveo bei Schäden, die nicht Körperschäden sind, nur in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit, bei Haftung wegen übernommener Garantien und bei Haftung für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten). Bei fahrlässiger Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung von atraveo auf vorhersehbare und vertragstypische Schäden und in jedem Fall auf den dreifachen Wert der vermittelten Ferienunterkunftsleistung oder Touristikleistung begrenzt.

5.7 atraveo haftet nicht für den nicht von ihr zu vertretenden Verlust oder Untergang des Reiseplans beziehungsweise der Reiseunterlagen im Zusammenhang mit der Versendung.

5.8 atraveo haftet nicht für die Folgen höherer Gewalt. Dazu gehören Anordnungen von Behörden, innere Unruhen, Kriegsereignisse, Terroranschläge, Überflutungen, Feuer, Unwetter, Unfälle, Streiks und andere Arbeitskampfmaßnahmen, von denen die Dienste von atraveo oder deren Erfüllungsgehilfen beeinträchtigt werden.

 

6. Schlussbestimmungen

6.1 atraveo behält sich das Recht vor, diese Vermittlungsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu ändern, ohne dass eine Pflicht zur Mitteilung gegenüber dem Kunden besteht. Auf der Website wird die jeweils aktuelle Version der Vermittlungsbedingungen vom Zeitpunkt ihrer Geltung an bereitgehalten. Mit der Weiternutzung der Website nach einer Änderung der Vermittlungsbedingungen erklärt der Kunde sein Einverständnis zu diesen Änderungen.

6.2 Diese Vermittlungsbedingungen enthalten alle Vereinbarungen des zwischen dem Kunden und atraveo bestehenden Vermittlungsvertrages und ersetzen alle vorangehenden Vereinbarungen, ungeachtet, ob diese schriftlich, elektronisch oder mündlich erfolgten.

6.3 Das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und atraveo unterliegt ungeachtet der Staatsangehörigkeit des Kunden dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Düsseldorf (Deutschland).

6.4 Sollte eine der voranstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt diese Unwirksamkeit nicht die übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt.

 

atraveo GmbH | TUI GROUP
Parsevalstraße 7a
40468 Düsseldorf
Deutschland/Germany
 
Geschäftsführer: Dirk Froelje
 
Amtsgericht Düsseldorf Registernummer HRB 44653
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE224944808

Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr eine Plattform zur Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten im Zusammenhang von Online-Kaufverträgen und Online-Dienstleistungsverträgen bereit.