Aktuelle Reisehinweise & FAQs - Deutschland: Urlaub in einigen Bundesländern wieder möglich

300.000 Unterkünfte

98% zufriedene Kunden

sichere Zahlung

Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.3/5 aus 129 Bewertungen

Ein Ferienhaus in Haría bildet den perfekten Rahmen für Ihren individuellen Urlaub auf Lanzarote. Die Gemeinde im Norden der Insel liegt mit ihrem gleichnamigen Hauptort im Tal der 1000 Palmen. Es gibt eine Legende, nach der jeweils nach der Geburt eines Mädchens eine Palme gepflanzt wurde. Weitere wichtige Orte der Gemeinde sind Arrieta mit seinen ausgezeichneten Fischlokalen und der Hafenort Órzola. Von dort bestehen Fährverbindungen zur vorgelagerten kleinen Insel La Graciosa. Bekannte Sehenswürdigkeiten wie der Aussichtspunkt Mirador del Rio und die Höhlen Los Jameos del Agua und Cueva de los Verdes gehören ebenfalls zur Gemeinde Haría. Buchen Sie jetzt Ihre Ferienwohung oder Ihr Ferienhaus in Haría.

Weiterlesen
Haria,
Datum beliebig, 2 Personen

Erholsamer Urlaub auf Lanzarote – im Ferienhaus in Haría

Urlaub im Ferienhaus in Haría

Sie können in Haría ein Ferienhaus im traditionellen Stil, ein modernes Apartment oder eine ländliche Finca mieten. Starten Sie von Ihrer Unterkunft zu einem Bummel durch den Ort, dessen Mittelpunkt die Plaza León y Castillo mit ihren Schatten spendenden Lorbeer- und Eukalyptusbäumen bildet. An der Ostseite lässt sich die modern gestaltete Pfarrkirche Iglesia de Nuestra Señora de la Encarnación bewundern. Sie wurde im Jahre 1956 nach schweren Sturmschäden neu errichtet. In der Nähe können Sie im Handwerkszentrum Taller Municipal de Artesania traditionelle Stickereien und Korbwaren besichtigen. Aktive Urlauber starten von der Ferienwohnung in Haría zu einer Wanderung durch die herrliche Landschaft, die von Palmenhainen geprägt wird. Auffallend sind unter anderem die riesigen Feigenkakteen, die zwischen grünen Weideflächen und strahlend weißen Häusern wachsen.

Entdecken Sie Órzola beim Urlaub auf Lanzarote

Ein Ferienhaus in Harías Hafenort Órsola ist ideal für einen abwechslungsreichen Urlaub. Er liegt im äußersten Norden der Kanareninsel. Der Fischereihafen ist für seine Restaurants bekannt, in denen frische Fischgerichte und Meeresfrüchte aufgetischt werden. Hier hängen die Tintenfische noch nach traditioneller Art zum Trocknen an einer Leine. Órsola liegt am Malpais de la Corona am Fuße des Famara-Gebirges, einer faszinierenden Lavalandschaft. Die weiten Lavafelder sind im Frühjahr bei Wanderern beliebt, denn dann gedeihen farbenfrohe Pflanzen in dem ansonsten kargen Gebiet. Für einen Badeurlaub ist ein Ferienhaus am Strand ideal, die Bucht Caleta de Mojon Blanco lädt mit feinem weißen Sand und glasklarem Wasser zum Erholen ein. Starten Sie von Ihrem Apartment zu einem Ausflug zur vorgelagerten Insel La Graciosa mit dem Hafenort Caleta del Sebo.

Eine Ferienwohnung in Harías Küstenort Arrieta

Im Nordosten von Lanzarote erwartet das Fischerdorf Arrieta seine Feriengäste mit dem Windspiel Jugues des Viento von César Manrique. Es steht dort seit 1992 direkt an der Ortseinfahrt. Der beschauliche Ort gilt bei Urlaubern fast noch als Geheimtipp und ist für seine ausgezeichneten Fischlokale bekannt. Am kleinen Fischereihafen fällt die Casa Juanita – das Blaue Haus – ins Auge. Um das Bauwerk aus dem Jahre 1920 werden immer wieder Geschichten in Umlauf gebracht. Ihr Ferienhaus am Strand von Arrieta ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge. Besuchen Sie den Aussichtspunkt Mirador del Rio, um spektakuläre Blicke auf die Steilküste und die Insel La Graciosa zu genießen. Besuchen Sie die Höhle Jameos del Agua, die mit einem unterirdischen See und Konzertsaal beeindruckt.

Von der alten Hauptstadt Teguise zu den Urlaubsorten Puerto del Carmen und Playa Blanca

Die alte Hauptstadt Teguise im Inselinneren zieht jeden Sonntag mit einem riesigen Markt die Besucher an. Ansonsten ist es ein beschaulicher Ort mit einer denkmalgeschützten Altstadt, in der die neugotische Kirche San Miguel an der Plaza de la Constitución den Mittelpunkt bildet. An der Ostküste liegt der bekannte Ferienort Puerto del Carmen mit einem reizvollen Mix aus altem Ortskern und moderner Strandstraße. Sie bietet neben zahlreichen Apartmentanlagen eine Fülle an Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Der goldgelbe Sandstrand Playa Grande lädt zum Badevergnügen ein. Tief im Süden hat sich das ehemalige Fischerdorf Playa Blanca zu einem attraktiven Urlaubsort entwickelt. Die kilometerlange Promenade erstreckt sich um den schicken Jachthafen Marina Rubicon und führt zu den Stränden Playa Flamingo und Playa Dorada.

Tipps für die Anreise zum Ferienhaus in Haría

Sie reisen über den Flughafen Arrecife an, er liegt am Rande der Inselhauptstadt. Es existieren viele Verbindungen nach Deutschland und Österreich. Je nach Abflugort dauert der Flug etwa vier bis fünf Stunden. Ihre Ferienwohnung in Haría erreichen Sie am bequemsten mit dem Mietwagen. Sie können ihn vorab buchen und gleich nach der Landung in Empfang nehmen. Die Büros der großen Autovermieter befinden sich in der Halle der Gepäckausgabe. Gegenüber vom Ankunftsterminal gibt es ein Parkhaus, dort stehen die Leihwagen. Es sind nur wenige Busverbindungen vom Flughafen in den Norden vorhanden, daher ist der Linienbus nicht so optimal. Eine Alternative ist das Taxi, damit gelangen Sie schnell zum gebuchten Ferienhaus.

Reisezeit und Klima für Ihren Urlaub im Ferienhaus Haría

Auf Lanzarote herrscht das ganze Jahr ein mildes und niederschlagsarmes Klima. Im Januar liegen die Temperaturen bei etwa 16°Celsius und im August bei 24°Celsius. Das Meer erwärmt sich von 17°Celsius in den Wintermonaten bis 22°Celsius in der Sommerzeit. Lanzarote ist mit nur 112Millimeter Niederschlag im Jahr die trockenste Insel der Kanaren. Der meiste Regen fällt in der Zeit von Januar bis März. In den restlichen Monaten herrscht Trockenheit und sie sind somit ideal für Ihren Strandurlaub. Die Insel liegt in einer Passatzone, daher sorgt eine frische Brise bei hohen Temperaturen für angenehmes Wetter.

César Manrique – Architekt, Künstler und Umweltschützer

Er hat Lanzarote entscheidend geprägt und viele Sehenswürdigkeiten gestaltet. Typisch sind die Windspiele, die überall auf der Insel zu bewundern sind. Von 1988 bis zu seinem Unfalltod im Jahre 1992 hat er in Haría gelebt. Sein letztes Wohnhaus ist in einen riesigen Garten mit Palmen eingebettet. Es wurde als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und fast so belassen, wie er es beim letzten Mal verließ. Daher wirkt es sehr persönlich. Das Gebäude wurde auf den Grundmauern eines Bauernhauses errichtet und besitzt viele Gestaltungselemente der ortstypischen Architektur. Große Fensterfronten sorgen für Lichteinfall, zahlreiche Pflanzen bezeugen Manriques Verbindung zur Natur. Neben seinen Wohnräumen ist auch die Werkstatt zu besichtigen, in der der Künstler bis zu seinem Tod gearbeitet hat. Staffeleien, Zeichnungen und unvollendete Gemälde geben Einblicke in sein Leben und Schaffen.