Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.4/5 aus 10461 Bewertungen

Entdecken Sie von Ihrem Ferienhaus in Ostfriesland aus den Charakter Norddeutschlands für Ihren individuellen Ferienhausurlaub. Atmen Sie Meeresluft und genießen Sie landestypische Küche. Vom Reetdachhaus bis zur Geschichte des Fischfangs hat die Region dem neugierigen Reisenden einen großen Kulturfundus zu bieten. Von Ihrem Appartement aus sind Sie schnell an sehenswerten Orten wie dem Deutschen Marinemuseum oder der Strandpromenade von Norderney. Ihre Abende verbringen Sie in einer gemütlichen Ferienwohnung, die Sie ganz individuell nutzen können.

Weiterlesen
Ostfriesland,
Datum beliebig, 2 Personen

Maritimes Flair – Norddeutschland vom eigenen Appartement aus erkunden

Buchen Sie Ihr Ferienhaus in Ostfriesland und erkunden Sie z.B. Bremerhaven, eine der nördlichsten Städte in Deutschland. Im Deutschen Auswandererhaus finden Sie ein interessantes Museum, das sich mit der Geschichte hiesiger Immigranten und Emigranten beschäftigt. Am historischen Fischereihafen gibt es neben einer Fülle an guten Restaurants auch etliche Märkte für Meeresfrüchte, die auf hunderte Jahre Geschichte zurückblicken. Der Hafen gilt noch immer als Treffpunkt der Lokalbevölkerung. In Dornum können Sie eine Unterkunft mit Blick aufs Watt mieten. Machen Sie von hier aus ausgedehnte Spaziergänge entlang der Küste. Am Abend erfreuen Sie sich an einem Feuer im hauseigenen Kamin. In Aurich besuchen Sie den Schlosspark von Lütetsburg. Das Anwesen war ursprünglich in Besitz der örtlichen Grafschaft, ist heute aber der Öffentlichkeit zugänglich. Sowohl Reisende als auch Einheimische nutzen die Grünanlage für Ausflüge. Des Weiteren gibt es hier eine Vielzahl an Kneipen und Gaststätten, die ortstypische Küche anbieten.

Tee mit Kandis in Ostfriesland

Das Nationalgetränk der Ostfriesen ist nicht, wie man es vielleicht vermuten könnte, das bekannte „friesisch-herbe“ Pilsener mit Leuchtturm-Flair. Auch keine der etwa 200, mal mehr, mal weniger bekannten Liköre und Spirituosen. Nein, es ist ganz einfach der Tee. Am liebsten die aromatische, würzig-herb duftende Ostfriesenmischung aus Assam-Tee mit verschiedenen anderen Schwarzteesorten, hauptsächlich mittelstarkem Ceylon und fruchtigem Java-Tee. Friesen-echt wird der Tee in sprudelnd-heißem Wasser in einer Kanne aufgegossen und nach drei bis vier Minuten mit einem Stück Kandis in der Tasse und einer Haube aus frisch geschlagenem Rahm serviert. Der echte Ostfriese rührt seinen Tee anschließend übrigens niemals um. Trinken kann man den Tee sehr gut morgens zum Frühstück, zu den klassischen Teezeiten um elf und sechszehn Uhr oder auch gerne nach dem Mittag- und Abendessen. Ostfriesen behaupten übrigens, man kann eigentlich immer Tee trinken, sofern man nicht gerade schläft.

Was heißt eigentlich "Siel"?

Greetsiel, Dornumersiel, Horumersiel, Neßmersiel. All das sind Orte an der ostfriesischen Küste. Aber wissen Sie, was das „Siel“ in den Ortsnamen eigentlich bedeutet? Die Lösung ist ganz einfach: Ein Siel ist eine Anlage, die durch eine Öffnung im Deich Wasser aus dem Hinterland ins Meer abfließen lässt, dabei aber gleichzeitig vor Hochwasser schützt. Solche Siele sind unerlässlich für den Küstenschutz an der schönen rauen Nordsee und es gibt sie schon seit mehreren hundert Jahren. Dort, wo sie sich befanden, gaben sie dann dem einen oder anderen Ort seinen Namen. Fast alle „Siel“-Orte lohnen aber nicht nur deswegen einen Besuch. Hier, entlang Ostfrieslands Küste, werden Sie oft auf traditionelle, idyllische Ortsbilder mit alten, kleinen Häfen und viel maritimen Flair stoßen. Insbesondere Greetsiel kann mit Sicherheit als einer der schönsten Orte Deutschlands durchgehen. Das malerische Ortsbild mit den spitzgiebeligen Häusern und den mit rotem Klinker gepflasterten Gassen wird von den beiden alten Zwillingsmühlen und dem Hafen wunderbar abgerundet. Hier lässt es sich endlos bummeln und eine Menge entdecken. Ganz in der Nähe, auf dem Deich, finden Sie den gelb-rot-gestreiften Pilsumer Leuchtturm, der einst als Film-Wohnstätte von Kult-Komiker Otto Waalkes Berühmtheit erlangte und heute als eines der geheimen Wahrzeichen Ostfrieslands gilt. Auch die anderen Orte, die zur Abwechslung kein „-siel“ im Namen tragen, sind sehr sehenswert. So zum Beispiel Norddeich mit seinem tollen Strand und der Seehundaufzuchtstation. Oder Norden, die älteste Stadt Ostfrieslands, mit einem wunderschönen, baumbestandenen Marktplatz, der von alten Gebäuden umgeben ist. In dem imposanten dreigiebeligen Gebäude „Dree Süsters“ („Drei Schwestern“) genannt, befindet sich neben dem Rathaus auch Europas einziges Teemuseum. Es gibt eine Menge zu entdecken an Ostfrieslands Küste. Finden Sie es selbst heraus! Ob nun in Orten mit „-siel“ oder ohne.

Tipps zur Anreise zum Ferienhaus in Ostfriesland

Der leichteste Weg in den Ferienhausurlaub nach Ostfriesland ist der mit dem eigenen Pkw. Ostfriesland ist über das deutsche Autobahnnetz sehr gut zu erreichen. Reisende aus dem Westen und Südwesten Deutschlands wählen den Weg über das Ruhrgebiet und von dort aus über die A31, den sogenannten „Friesenspieß“ durch Niedersachsen in Richtung Emden. Alternativ kann man auch die A1 bis nach Bremen nehmen, wo man über die A29 nach Wilhelmshaven kommt. Aus dem übrigen Deutschland bietet sich von Süden oder Osten kommend die Anreise über die A7 an, von der nördlich von Hannover die A27 nach Bremen abzweigt, die wiederum auf die A29 nach Wilhelmshaven führt. Reisende aus Richtung Hamburg wählen dagegen die A1 nach Bremen. Innerhalb von Ostfriesland sind vor allem die A28 und die B210 wichtige Routen, da sie parallel zur Küste in West-Ost-Richtung verlaufen. Die A28 verbindet dabei weiter im Landesinneren Leer mit Oldenburg und die B210 führt von Emden über Aurich, Wittmund und Jever nach Wilhelmshaven. Zu den Inseln verkehren regelmäßig Fähren (bspw. nach Borkum von Emden und nach Juist und Norderney von Norddeich aus). Eine Alternative zum Auto ist die Anreise mit dem Zug. Hier sollten Sie aber im Vorfeld unbedingt sicherstellen, dass Ihr Ferienhaus problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden kann. Intercitys halten in Ostfriesland in den Bahnhöfen von Leer und Emden. Direkte Routen bestehen über das Ruhrgebiet und Köln nach Luxemburg, sowie über Berlin nach Leipzig.

Ihr Aufenthalt in der eigenen Ferienwohnung

Buchen Sie Ihr persönliches Ferienhaus in Ostfriesland und werden Sie Ihr eigener Reiseleiter. Unabhängig von Terminen und Reisezeitplänen entscheiden Sie selbst, wie und wann Sie unterwegs sind. Verfügen Sie spontan und ungezwungen am Morgen über den Tagesablauf und ändern Sie diesen, wie Sie es wünschen. Egal, ob Stadtbummel oder Spaziergang auf dem Land, ein Abend im Restaurant oder selber kochen in der eigenen Küche. Auf atraveo unterstützen Sie kompetente Ansprechpartner bei der Suche nach einer auf Ihre Anforderungen zugeschnittenen, hochwertigen Ferienwohnung. Der Fokus liegt stets auf gehobener Qualität und gutem Service.