Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Weitreichende Verbote touristischer Übernachtungen

Geheimtipps für Spanien: Urlaubsorte abseits des Tourismus-Trubels

Spaniens Urlaubsorte unterscheiden sich teilweise erheblich voneinander. Als Urlaubsdestination rangiert das Land seit Langem auf den ersten Plätzen und so verwundert es nicht, dass jedes Jahr Millionen von Besuchern zu den eindrücklichen Sehenswürdigkeiten des Landes reisen.

Doch wohin im Urlaub in Spanien, wenn man einen unvergesslichen Aufenthalt abseits der typischen Feriendestinationen und Sehenswürdigkeiten verbringen möchte? Möglichkeiten gibt es viele, denn den Urlaub in Spanien versüßen viele Geheimtipps, die in typischen Reiseführern eher selten vorkommen.

Das eigene Ferienhaus ergänzt sich ideal mit den Insidertipps Spaniens. Größtmögliche Wohnfreiheit und Kochen ganz nach Ihrem persönlichen Gusto im engen Freundes- oder Familienkreis gehören in der Ferienwohnung in Spanien ebenso zu den Vorteilen wie Privatsphäre und viel Platz.

Das Vulkanbecken von Pozo de las Calcosas lädt zum besonderen Bad im Atlantik

Die kleinste Insel der Kanarischen Inseln, El Hierro, zeigt ihre Naturwunder fernab der Besucherströme. Wie auch auf ihren Schwesterinseln ist vulkanisches Lavagestein überall in der Landschaft vorzufinden und wird im Dorf Pozo de las Calcosas an der Nordküste zum Bau der schmucken Landhäuser im traditionellen Baustil der Kanarischen Inseln verwendet.

Erleben Sie die surreale Szenerie bei einem gemütlichen Spaziergang durch die engen Gassen der Siedlung bis Sie zur Hauptattraktion gelangen: einem natürlich entstandenen Schwimmbecken aus Lavagestein. Hier lässt es sich besonders gut entspannen und ein von Menschenhand aus dem Stein herausgeschlagenes Sonnendeck bietet sich zum Sonnenbaden und dem Genuss eines kühlen Cocktails vor dem weiten Atlantikpanorama.

Die Costa del Azahar (fast) ganz allein für Sie auf den Islas Columbretes

Friedliche Ruhe und unberührte Natur gibt es – so unwahrscheinlich dies auch klingen mag – tatsächlich an der Mittelmeerküste Spaniens. Bestes Beispiel hierfür ist die kleine Inselgruppe Columbretes, die gut 55 Kilometer Luftlinie vor Castellón de la Plana nördlich von Valencia im offenen Meer liegt.

Diese unbewohnten und maximal über einige hundert Meter Durchmesser verfügenden Inseln gehören zu einem sowohl an Land als auch submarin geschützten Vulkanarchipel. Ein üppiges Angebot an endemischen Tieren wie gefährdeten Vögeln und Echsen finden hier einen wichtigen Rückzugsort und geschützte Brutstätten.

Tagesausflüge, die Ihnen diesen Mikrokosmos vor Augen führen und Gelegenheiten zum Schwimmen und Tauchen bieten, können problemlos unternommen werden und bieten eine erfrischende Pause nach dem Trubel an der Costa del Azahar auf dem Festland.

Erleben Sie die spanische Reconquista am Geheimtipp Castillo de Alcalá la Real

Idyllisch liegt die Stadt Alcalá la Real zwischen sanft geschwungenen Hügeln im Norden Andalusiens. Nicht nur als Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen entlang der saftigen Olivenhaine ringsherum eignet sich der Urlaub in der Stadt zwischen Jaén und Granada.

Die atemberaubende Kulisse der Festung Castillo de Alcalá la Real, die als antikes Wahrzeichen der Stadt spanische Geschichte erleben lässt, verzaubert Sie schon beim Anblick von Weitem, und zwar ganz ohne Menschenmengen oder Eintritt.

Heute handelt es sich dabei um eine gut erhaltene Ruine, die auf Ruinen gebaut wurde: Die Überreste der zuvor errichteten maurischen Stadt liegen noch immer um die Kirche aus dem 14. Jahrhundert verstreut, welche nach der Rückeroberung durch die Katholiken auf dem Gelände errichtet wurde.

Genießen Sie die menschenleeren Strände von Galizien

Die Region Galizien im Nordwesten Spaniens besticht durch versteckte Buchten und einsame Sandstrände. Die Gemeinde Cedeira ist ein Paradebeispiel satter Natur und romantischer Landschaften in Nordspanien und liegt in einer fjordähnlichen Bucht von mehreren Kilometern Durchmesser.

Feinste Sandstrände, gewaltige Felsen und viel Wald lassen eine gewisse Ähnlichkeit mit der wilden Küstenlandschaft Norwegens erahnen und besinnliche Spaziergänge in einer traumhaften Szenerie sind jederzeit möglich. Während der Sommermonate von Juni bis August ist auch entspanntes Schwimmen im angenehm temperierten Meer angesagt.

Gijon gehört zweifellos zu den schönsten Urlaubsorten Spaniens

Ebenfalls in Nordspanien erwartet Sie die Stadt Gijon. Die schöne Unbekannte am Golf von Biskaya war einst ein hässliches Entlein, gezeichnet von der Eisen- und Stahlindustrie. Ein umfangreiches Schönheitsprogramm mit neuen Strandpromenaden, Kulturattraktionen, neuen Bürgersteigen, Parks, gefeierten Restaurants, hippen Bars und interessanten Boutiquen haben der Stadt neues Leben eingehaucht.

Im Sommer finden zahlreiche Partys und Strandevents statt. Rustikale und bunte Häuserfassaden prägen die Altstadt, die als Cimadevilla bekannt ist und früher mehrheitlich von den hart arbeitenden Fischern bewohnt wurde. Gijon zeigt den ehrlichen und wahren Charakter der Region Asturias.

Cartagena ist einer der geschichtsträchtigsten Urlaubsorte in Spanien

Viele der Urlaubsorte Spaniens besitzen einen starken Bezug zur Vergangenheit. Deutlich wird dies etwa an Cartagena in der autonomen Region Murcia. Die historische Stadt verfügt über den größten Verteidigungshafen des westlichen Mittelmeers. Durch die exponierte Lage war Cartagena vielen einfallenden Mächten erster Anlaufpunkt bei der Invasion in Spanien.

Obwohl der Stadtname Cartagena sich auf das historische Volk der Katharer bezieht, sind das römische Amphitheater und die byzantinische Stadtmauer steinerne Hinterlassenschaften fremder Mächte, die ganz besonders eindrücklich sind. Bekannt ist Cartagena zudem für ausgezeichnete Restaurants, die Ihnen die regionale Küche nach einer ausführlichen Stadtbesichtigung näherbringen.

Ein romantisches Bergdörfchen für einen zauberhaften Tagesausflug

Hoch zu Ross galoppiert der tapfere Prinz durch die engen Steingassen und wirft dem König im Schloss schließlich den abgeschlagenen Schädel des Drachen vor den Thron. So oder so ähnlich könnte eine Geschichte beginnen, die sich im märchenhaften Dorf Lanuza abspielt.

Die kleine Siedlung liegt am Ufer des Flusses Rio Gállego in den Pyrenäen und ist traditionell und praktisch vollständig aus Stein aufgebaut, was eine mittelalterliche Atmosphäre aufkommen lässt. Die Zeit scheint in Lanuza tatsächlich stehen geblieben zu sein.

Das Dorf blieb über Jahrzehnte menschenleer, nachdem die Bewohner nach einem Dammbau in der Nähe gezwungen wurden ihr Hab und Gut zusammenzupacken und ihre Häuser zurückzulassen. Heute ist Lanuza wieder bewohnt und der Besuch lohnt sich während des Urlaubs im Norden Spaniens als herrliches Tagesausflugsziel.

Raus aus Barcelona und hinein in den Naturschutzpark Vulkane der Garrotxa

Mitten in der katalanischen Provinz Girona gelegen, rühmt sich der Naturschutzpark Vulkane der Garrotxa mit dramatischen Wasserfällen und smaragdgrünen Flüssen, die einem Gemälde entsprungen sein könnten. Auch hierbei handelt es sich um einen Tages- oder Mehrtagesausflug, der mit einer zweistündigen Anfahrt aus Barcelona eingeläutet wird.

Skurrile Naturlandschaften bieten unendliche Wandermöglichkeiten und einzigartige Eindrücke entlang kegelförmiger und dicht bewaldeter Vulkane. Zahlreiche malerische Dörfer liegen im Park und eignen sich für eine herzhafte Einkehr nach einem erlebnisreichen Wandertag.