Sehenswürdigkeiten in der Toskana: Die besten Ausflugstipps der Region

Um alle Sehenswürdigkeiten in der Toskana besichtigen zu können, lohnt es sich, etwas mehr Zeit einzuplanen. Neben den berühmten Attraktionen in Städten wie Florenz und Pisa – den Klassikern sozusagen –, können Sie sich dann auch die vielen beschaulichen Kleinstädte wie Lucca, Siena, Livorno und Grosseto ansehen. Viele Wahrzeichen der Toskana stammen dabei aus der Renaissance-Epoche, als das merkantile Bürgertum zu Macht und Ruhm gelangte. Mit Geschlechtertürmen und Palästen setzte es sich eindrucksvolle Denkmäler. Bauherren und Künstler wie Leonardo da Vinci und Michelangelo haben in der Region ihre Spuren hinterlassen. Am besten lassen sich ihre Werke von einer Ferienwohnung in den Innenstädten aus entdecken. Viele Urlauber buchen darüber hinaus Ferienhäuser in den Weinbergen des Chianti, eine der besten Wein- und Wanderregionen der Toskana.

Die Klassiker in der Toskana

Florenz und seine Altstadt

Das absolute Highlight unter den Sehenswürdigkeiten der Toskana ist natürlich Florenz. Im Zentrum erhebt sich die majestätische, mit bordeauxroten Kacheln bestückte Kuppel des Doms. Das benachbarte Baptisterium wurde bereits im 11. Jahrhundert eingeweiht. In der Renaissance-Zeit entstanden die vielen Geschlechtertürme, und das markante Signoria-Gebäude, einst Regierungssitz, wurde prächtig verziert. Vor der Signoria stehen einige der bedeutendsten Figuren der Epoche – u.a. auch eine Kopie von Michelangelos David. Das Original finden Sie in der Galleria dell’Accademia. In den Uffizien finden Sie auf 39 Säle verteilt weitere bedeutende Kunstwerke. Ein Souvenir können Sie auf der berühmten Krämerbrücke Ponte Vecchio kaufen.

Perle der Gotik in der Toskana: Sehenswürdigkeiten Sienas

Im Gegensatz zu Florenz ist Siena eine wahre Perle der Gotik. In der Altstadt sind noch viele Gebäude aus dem Mittelalter erhalten geblieben und bieten dem Besucher eine außergewöhnliche Kulisse für Entdeckungstouren. Im Zentrum von allem steht die romanische Basilika, die später mit gotischen Elementen versehen wurde. Auffällig sind der gestreifte Kampanile, die kupfergrüne Kuppel und das filigran gestaltete Hauptportal. Gotische Paläste säumen Il Campo, einen der schönsten Plätze in der ganzen Toskana. Auf dem mit Backsteinen gepflasterten Areal genießen Sie am besten einen originalen Espresso in einem der vielen Cafés.

Pisa und der Schiefe Turm

Für die meisten Urlauber ist der Schiefe Turm von Pisa ein absolutes Muss. Der geneigt stehende Kampanile ist Teil des Doms Santa Maria Assunta. Das Gesamtensemble wurde im 12. Jahrhundert geweiht und besticht mit der strahlend weißen Fassade aus Carrara-Marmor. Vom Turm aus selbst genießen die Besucher einen herrlichen Blick hinauf in die grünen Berge. Es lohnt sich darüber hinaus, eine Ferienwohnung in Pisa anzumieten und einige Tage länger zu bleiben. Dann haben Sie ausreichend Zeit, um die romanische Kirche San Paolo a Ripa d’Arno zu besichtigen, durch den Botanischen Garten zu wandeln und auf der Piazza dei Cavalieri die Palazzi der Medici-Zeit zu bewundern.

Wein und Wandern in der Toskana: Sehenswürdigkeiten des Chianti und des Val d'Orcia

Aus dem Chianti kommen einige der besten Weine Italiens. Am besten lernen Sie deren vollmundiges Bouquet bei einer Gourmet- und Wanderreise durch die Region kennen. Von Ihrem Ferienhaus inmitten der Natur geht es zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Pferd durch die grünen Landschaften des Chianti. Ein hervorragender Ausgangspunkt ist der Weinort Radda, wo Sie in den verwinkelten Gassen in zahlreiche Vinotheken einkehren und die edlen Tropfen probieren können. Im südlichen Teil der Provinz Siena lässt sich ein Ferienhausurlaub in der Toskana perfekt mit ausgiebigen Wander-, Rad- und Reittouren verbinden. Das Val d’Orcia, ein fruchtbares Tal, das von grünen Hügeln eingerahmt wird, bildet die Kulisse für Ihre Ausflüge. Dabei geht es an Weinreben und Olivenhainen, Zypressen und einigen mittelalterlichen Burgen vorbei. In den Landgasthäusern lohnt sich ein kleiner Zwischenstopp, um frische Salate in nativem Olivenöl der Marke Castiglione d‘Orcia, echten Pecorino-Käse und den Wein Brunello di Montalcino zu probieren. Ein Ferienhaus bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, die regionalen Rezepte der Toskana in der integrierten Küche nachzukochen.

Geheimtipps: Lucca und Massa Marittima

Bei einem Urlaub in einem Ferienhaus in Lucca fällt sofort die Stadtmauer ins Auge. Sie rahmt ein mittelalterliches Gebäudeensemble mit charmanten Bürgerhäusern aus der Renaissanceepoche und die Piazza dell‘Anfiteatro ein. Letztere erinnert an die elliptische Form eines römischen Amphitheaters – auf ihm wurde der heutige Platz schließlich auch erbaut. In den heute gelb verputzten und unterschiedlich hohen Häusern der Piazza haben sich mittlerweile typisch italienische Cafés eingerichtet. Wer internationale Stars auf der Piazza Napoleone miterleben möchte, mietet ein Ferienhaus in Lucca am besten zum jährlichen Sommerfestival im Juli. Hoch auf einer Bergkuppe thront hingegen die mittelalterliche Bergbaustadt Massa Marittima. Der durch die Erzvorkommen der Region erwirtschaftete Wohlstand spiegelt sich bis heute in der prunkvollen Architektur wider. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Toskana gehören hier die romanische San-Cerbone-Kathedrale und der Palazzo Pretorio mit dem Archäologischen Museum. In der Nähe entspringen außerdem gesundheitsfördernde Quellen, in denen Sie sich während Ihres Ferienhausurlaubs in der Toskana ein wenig entspannen können.

Prunkstücke der Toskana: Grossetos Sehenswürdigkeiten und Welterbe in Pienza

Zur Zeit der Medici blühte auch die Kleinstadt Grosseto auf. Das berühmte Herrscherhaus ließ Ende des 16. Jahrhunderts auch die Stadtmauer mit ihren auffälligen Bastionen anlegen. Eine weitere Sehenswürdigkeit des Ortes ist die Piazza Dante mit dem Palast der Provinzregierung im neogotischen Stil. Außerdem können Sie die Franziskanerkirche aus dem 13. Jahrhundert mit ihren eindrucksvollen Fresken besuchen. Wenn Sie eine Ferienwohnung in der Provinz Grosseto im Mai anmieten, können Sie in der Umgebung der Stadt die traditionellen Hirtenzeremonien der La Merca miterleben. Im Jahr 1459 ordnete der Papst Pius II. die komplette Umgestaltung seiner Geburtsstadt Pienza an. Aus ihr sollte ein vollkommenes Meisterwerk der Renaissance werden. Und dieses Vorhaben ist dem Pontifex durchaus gelungen: Im Zentrum erstreckt sich mit dem Corso Rossellino eine bezaubernde Flaniermeile, von der es sich auch lohnt, in die verwinkelten Seitengassen mit Geschäften und Ristoranti abzubiegen. Eines der wichtigsten Gebäude aus der Zeit Pius II. ist der Dom mit seinen kolossalen Pilastern und Arkaden. Im angeschlossenen Museum wird mehr über die Geschichte Pienzas berichtet.

Sehenswürdigkeiten in der Toskana für Reisen mit Kindern: Pinocchio-Park

Für eine Reise mit Kindern in die Toskana ist eine Ferienwohnung stets eine praktische Sache. Sie finden hier reichlich Platz und genießen den Luxus getrennter Wohn- und Schlafräume. In Collodi im Norden der Region können Sie zahlreiche familienfreundliche Appartements finden – nicht zuletzt, weil sich hier der berühmte Pinocchio-Park befindet. In einem kleinen Wäldchen versteckt, sorgen die übermannsgroßen Figuren aus der Pinocchio-Erzählung von Carlo Collodi für leuchtende Kinderaugen. Neben den Skulpturen gibt es eine ganze Reihe an Picknickarealen und Spielplätzen, auf denen sich der Nachwuchs rundum austoben kann.